img1
img2
img3
img4
img5
img6

Prüfung 2014

7:00 Uhr, Sonntagmorgen im November. Dunkel, kalt und bereits neun Stunden Dauerregen. Das Frühstücksteam schließt die Hütte auf, macht den Ofen an und bereitet das Frühstück vor. Die Fährtenleger sind bereits im Gelände und legen die Fährten. 

Ein langer, anstrengender Tag beginnt. Hoffentlich klappt alles.

 

7:45 Uhr. Die ersten Teilnehmer treffen ein. Nach einer herzlichen Begrüssung gibt es in der Hütte, die mittlerweile dank des Holzofens schön warm ist, ein gemeinsames Frühstück. Trotz entsprechender Nervosität schmeckt es allen und es werden noch letzte Tipps ausgetauscht. Unsere Prüfungsleiterrin Stephi beantwortet alle aufkommenden Fragen zum Prüfungsverlauf und behält die Ruhe. Es regnet immer noch.

8:30 Uhr. Mittlerweile wird der Leistungsrichter vom Fährtenteam abgeholt und ins Gelände gefahren. Nach kurzer Inspektion des Geländes und Abstimmung des Tagesablaufs kommt der Anruf: Prüfung kann beginnen. Es regnet immer noch

9:00 Uhr. Die Teilnehmer der Fährtenprüfungen fahren geschlossen zusammen mit der Prüfungsleiterrin ins Fährtengelände. Es kehrt wieder Ruhe in der Hütte ein. Frühstück für das Team. Danach wird der Platz für die Unterordnung vorbereitet. Ablageschilder, Apportierhölzer, Hürde und A-Wand werden ein letztes mal überprüft und bereit gelegt. Die Hütte wird vorbereitet für den Getränkeverkauf. Es regnet immer noch

11:15 Uhr. Die Fährtenprüfung ist beendet, die Teilnehmer und der Leistungsrichter kommen zurück zum Platz. Fast alle Prüfungsteams haben bestanden, trotz dem das Gelände sehr aufgeweicht war und die Fährten teilweise unter Wasser standen. Eine super Leistng. Ach ja, es regnet immer noch.

11:30 Uhr. Die Unterordnung beginnt mit den fünf Begleithundeprüfungen (Hier Ralph mit seinem Flash). Mittlerweile sind viele Hundesportbegeisterte auf dem Platz und sehen ebenfalls die Abteilung B der IPO Prüfungen. Die "Gruppe" versinkt im Matsch, die Hundeführer halten sich wacker aufrecht, auch bei Richtungsänderungen. Lediglich die Hunde haben teilweise keine Lust sich hin zu legen. Es regnet immer noch.

12:00 Uhr. Der Grill ist heiß, die ersten Würstchen und Steaks werden gerne genommen. Salat und Brötchen gehen ebenfalls gut weg. Der Regen lässt nach.

13:30 Uhr. Nachdem der Platz notdürftig mit Sand präpariert wurde, beginnt der Schutzdienst. Es hat endlich aufgehört zu regnen.

Unser Helfer Frank gibt sein Bestes um in der Schlickwüste nicht weg zu rutschen und nimmt jeden Hund super gut an. Danke.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

14:00 Uhr. Kaffe und Kuchen. Klaus macht frische Waffeln mit hausgemachter Marmelade. Lecker.

16:00 Uhr. Die Prüfung ist beendet. Leistungsrichter Udo Wolters, Schutzdiensthelfer Frank Engelage und Prüfungsleiterrin Staphanie Hinske haben trotz Dauerregen und einem matschigen Platz einen guten Job gemacht.

Ein schöner Tag neigt sich dem Ende. Fehlt nur noch die Siegerehrung und die Übergabe der Urkunden und Leistungskarten. Danke an alle Teilnehmer und Zuschauer, wir freuen uns auf eine Wiedersehen.