img1
img2
img3
img4
img5
img6

Seminar 2015

Am 20. und 21.03.2015 fand unser Seminar mit Peter Stein statt. Zielsetzung war, unsere Ausbildungsmethodik theoretisch zu
untermauern.

Im Zusammenleben mit unseren Vierbeinern kommen wir gelegentlich (oder öfter) in Situationen, die stressig werden können. Die Fellnasen ziehen an der Leine, bleiben nicht alleine zu Hause, "pöbeln" andere Hunde an oder jagen Briefträger und Jogger. Wir versuchen mit viel Engagement aber mäßigem Erfolg dieses Verhalten zu verändern. Schließlich geben wir es auf: "Mein Hund hat eben Charakter". Sprechen wir hier von Problemhunden? Nein, eigentlich nicht. Wir haben nur noch nicht den richtigen Weg gefunden, dieses Verhalten nachhaltig zu verändern. Mit unserem Seminar wollten wir genau hier einen Beitrag zum harmonischen zusammenleben von Mensch und Hund leisten.

Mit Peter Stein ist es uns gelungen einen ausgewiesenen Experten in der Hundeerziehung, mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Ausbildung von Diensthunden, zu gewinnen. Peter Stein ist Lehrtrainer im Diensthundewesen des Landes NRW.

Im theoretischen Teil hat Peter die Grundzüge des Lernverhaltens von Hunden sowie den Einfluss von Stress erklären. Anhand dieser Grundlagen wird deutlich, worauf der Mensch bei der Hundeerziehung und -ausbildung achten muss und welche Ansätze zum Erfolg führen können bzw. welche eben nicht. Der Vortrag führte, anschaulich erklärt, die wissenschaftlichen Hintergründe und Theorien vor Augen, auf denen unsere Trainingsmethode in der OG Volmarstein basieren. Die Zeiten der Ausbildung mittels Strafe und "Wehrtrieb" sind lange vorbei. Positive Motivation als Grundpfeiler des Lernens ist nicht nur tierschutzgerecht sondern führt auch nachhaltiger zum Erfolg. Hunde sind kein Sportgerät sondern Lebewesen mit Gefühlen und Emotionen. 

Am zweiten Tag erfolgte, nach einer kurzen Zusammenfassung des ersten Tages, der praktische Teil. Hier haben die Teilnehmer anhand ihrer konkreten Problemstellung, zusammen mit Peter und ihrem Hund, Lösungswege erarbeiten und erproben. Hierdurch wurde die Theoretischen Grundlagen praktisch veranschaulicht.

Die Praxis fand in unterschiedlichen Umgebungen (Hundeplatz, Wald und Strassenbereich) statt, um den Einfluss der unterschiedlichen Reizlagen besser verstehen zu können. Am Ende wurde deutlich, dass Hundeausbildung nicht "mal nebenbei" erfolgen kann sondern Wissen, Planung und Konsequenz erfordert. Dann aber kann man tatsächlich eine sehr grosse "Harmonie zwischen Mensch und Hund“ erreichen.

Nach 10 Stunden intensiver Arbeit waren alle Teilnehmer zufrieden und vollgestopft mit neuen Erfahrungen und Eindrücken. Danke Peter Stein.

Das Feedback zeigt, es war eine rundum gelungene Veranstaltung, auf der wir aufbauen werden. Ein Teilnehmerkommentar: " Vielen Dank, dass Ihr dieses wunderbare interessante Seminar organisiert habt. Ich habe ganz viel gelernt und etliches verstanden, auch wenn ich es nicht direkt umsetzen kann. Das Prinzip ist klar. Super !!!!"

Claudia als "Ausrichterin" kam bereits mit Themen für Folgeveranstaltungen und die Planungen sind bereits angelaufen. Doch jetzt ist ersteinmal Feierabend und Zeit sich zu freuen ...

Hier gehts zur Galerie, wo es einige weitere Fotos der beiden Tage gibt.