Wandertag 2015

Wie in jedem Jahr gab es auch 2015 wieder den traditionellen Wandertag bei der SV OG Volmarstein. In diesem Jahr hat Karin zu sich nach Haspe eingeladen. Um 9:30 Uhr sind wir am Platz gestartet und haben uns auf den Weg gemacht. Wie in jedem Jahr war Hans Günter auch mit von der Partie.

Dieses Jahr hatten wir richtig Glück mit dem Wetter. Sonne pur und nicht zu heiß. Sehr angenehm für Mensch und Hund zu laufen. Der Weg war perfekt ausgewählt, nur an der Kommunikation müssen wir noch arbeiten. Selbstverständlich haben wir nach den ersten paar Abbiegungen den einen oder anderen Wanderer verloren. Dank und und Handy konnten wir jedoch die Gruppe nach wenigen Minuten wieder vereinen.

Ohne weitere Zwischenfälle konnten wir dann den Weg fortsetzten. Auf halbem Wege kam uns Karin bereits gutgelaunt entgegen. Frühstück ist fertig und der Kaffee läuft bereits durch. Was will man mehr?

Nach knapp zwei Stunden haben wir dann den "Biergarten" von Karin erreicht.

 

Karin hatte bereits alles vorbereitet. Kaffee, Milch, Orangensaft, Wasser, Brötchen, Brot, Käse, Wurst, Tomaten, Gurken, ...

 

 

 

 

 

 

 

Karin hat auf ihrem Grundstück zwei Esel. Selbstverständlich mussten die bestaunt und gestreichelt werden. Marion geht los. Keine Esel zu sehen. Also ab über den Zaun und näher ran. Sicherheitshalber vorher prüfen, ob Strom drauf ist. Nein, also los. In dem Augenblick hören wir nur noch einen unterdrückten Schrei. War doch Strom drauf :-). Naja kann passieren.

Nachdem wir dann ein sehr gutes Früstück hatten und die Esel auch zu ihrem Recht gekommen sind, hieß es wieder aufbrechen. Bei dem herzlichen Empfang und der tollen Aussicht viel das Aufbrechen sichtlich schwer.

Doch was hilfts? Wir haben ja "Wandertag" und nicht "im Gartensitzen und nichts tun"-Tag.

Zurück ging es dann doch erstaunlich gut. Als wir am Platz ankamen brannte bereits das Feuer für den Spießbraten. Nachdem wir dann alle zusammen waren und die Kohle weis wurde, gings dann los. Grillen. Auch so eine Tradition. Alle sitzen zusammen und drehen konzentriert an den Spießen.

 

Nach geraumer Zeit werden die Ersten unruhig und fangen an zu tricksen. Spieß so verschieben, dass er möglichst über der "richtigen" Stelle am Grill liegt. Spieß direkt ins Feuer legen. Alufolie entfernen. Den Spießbraten auf dem Spieß wenden,  usw. Hilft natürlich nichts, trägt aber zur allgemeinen Belustigung bei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach einem sehr schönen Tag und nachdem alle müde waren, gingen die Feuer langsam aus und es war Zeit heim zu gehen. Danke an alle, die da waren und schlaft schön. Denen, die noch in den Nachtdienst müssen, eine ruhige Nacht.